Landwirtschaft/ Energie

Den Wählergemeinschaften (WG) ist die wichtige Stellung unserer Landwirtschaft bewusst. Die Betriebe entwickeln sich zunehmend zu mittelständigen Unternehmen mit zahlreichen Arbeitsplätzen. Damit sind sie ein wichtiger Wirtschaftsfaktor in der Region.

Die Samtgemeinde Rehden übernimmt die Planungskosten auf Ebene der Flächennutzungspläne (FNP). Damit können sich Landwirtschaft, Wohn- und Gewerbegebiete weiter entwickeln. In den vergangenen 5 Jahren sind in der Samtgemeinde Rehden ca. 350 neue sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze entstanden, die Mehrheit davon in den Gemeinden Rehden und Wetschen.

Tabelle FNP

FNP-Änderungen 2011 – 2016

Das neue Regionale Raumordnungsprogramm (RROP) des Landkreises Diepholz lässt den Landwirten in unserer Samtgemeinde genügend Freiräume.

Die Wählergemeinschaften (WG) halten die bestehenden 6 leistungsstarken Biogasanlagen für ausreichend. Weitere Anlagen unterstützen wir nicht.

Im Bereich Windenergie muss man fallweise prüfen, ob weitere Anlagen oder Repowering möglich sind. Im Grundsatz ist an den ausgewiesenen Potentialflächen festzuhalten.

Die Wählergemeinschaften (WG) wollen den bestehenden landwirtschaftlichen Betrieben auch in Zukunft den notwendigen Platz zu ihrer Entwicklung einräumen.

Im Bereich der geplanten 380 KV-Freileitung von Ganderkesee nach St. Hülfe werden nun alle Abschnitte in der Samtgemeinde als Erdverkabelung verlegt (alt= überirdisch).

image063

380 KV-Leitung: Planungserfolg für eine Erdverkabelung

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.